Abschlusswanderung Rundweg um Eichenstruth8.11.

Wandertagebuch

 

 

 

 Abschlusswanderung               Rundweg um Eichenstruth

 

 

 

 

Sonntag 8. November 2015

 

 

 

Treff: 12.45 Uhr NF-Hütte. Abmarsch 13.00 Uhr in Hormersdorf. Wir wandern durch Illafeld und Steigenbauer Richtung Eichenstruth. Kurz vorher biegen wir rechts ab und gehen nach Henneberg. Dort führt uns der Wanderweg weiter hinauf  über den Geierstein zurück zur NF-Hütte.  Bei Kaffee + lecker Kuchen, gemeinsames Abendessen mit Büffet,  geht unser Tag bei guter Stimmung zu Ende.

 

 

 

Gehzeit 2 1/2 Stdwarm  15 Grad

 

 

 

23 Wanderer: Ursel + Johann, Karin + Hermann,Peter + Anita,  Pia + Helmut,   Eheleute aus Großbellhofen,  Helmut + Maria, Anni, Georg + Renate, Heiner, Ottmar,  Max,  Petra, Carmen,  Carola,  Jutta + Klaus

 

 

 

Wanderleiterin  Jutta

 

 

 

 


Rundweg zum Nuschelbergam 04. Oktober 2015

Wandertagebuch

 

 Rundweg zum Nuschelberg

 

 

 

Sonntag  4. Oktober 2015

 

 

 

Treff: 9.30 Uhr Heldenwiese. Abmarsch 10.00 Uhr in Simonshofen. Auf bequemen Feld- und Waldwegen wandern wir nach Neunhof. Durch den Ort geht es weiter leicht bergauf  nach Nuschelberg zum ME. Auf dem Rückweg wandern wir durch Seiboldshof und an der Ziegelhütten vorbei. Wieder in Simonshofen lassen wir den schönen Wandertag im Dorfcafe ausklingen.

 

 

 

Gehzeit 3 Stdteils Nieselregen     

 

 

 

18 Wanderer: Ursel + Johann, Heike + Johannes, Vroni, Andrea, Kurt + Angela, Peter + Anita, Heike + Walter,  Rudolf,  Anni + Freundin, Georg,  Jutta + Klaus

 

 

 

Wanderleiterin  Jutta

 


Rundweg um Kirchröttenbach am 6. Sept. 2015

Wandertagebuch

 

 

 

           Rundweg um Kirchröttenbach

 

 

 

 

Sonntag  6. September 2015

 

Treff + Abmarsch  9.30 Uhr in Kirchröttenbach.Unser Wanderweg führt uns heute gemütlich  nach Freiröttenbach, danach weiter im Wald unterhalb von St. Martin hinauf  über den „Alten Rothenberg“ hinunter nach Lochhof, auf Flurwegen nach Hedersdorf zum Mittagessen. Der Rückweg geht im Wald oberhalb vom Autohof nach Großbellhofen, über Feldwege durch Germersbergweiter nach Kirchröttenbach. Dort gibt es bei Wanderleiterin Jutta noch Kaffee und Kuchen.

 

Gehzeit 3 3/4 StdStrecke 15 kmwarm 16 Grad

 

 

 

11 Wanderer:   Pia + Helmut,  Heike + Johannes,  Angela + Kurt,  Vroni,  Jutta + Klaus, Walter + Heike

 

 

 

Wanderleiterin  Jutta

 


Wanderung durch Partnach-Klamm und Reintal zur Zugspitze am 15/16. August 2015

Hochmotiviert startete eine zehnköpfige Wandergruppe der NaturFreunde Lauf amvergangenen Wochenende zu einer Drei-Tages-Tour. Auch die Wettermeldungen, die nichts Gutes verhießen, konnten die lustige Truppe nicht davon abbringen, ihre Tour an der Skisprungschanze in Garmisch zu beginnen. Durch die wild-romantische Partnach-Klamm ging es bergauf zur ersten Übernachtung, der Reintalangerhütte. Dazwischen wurde kurz Rast eingelegt und die mitgebrachte Vesper verzehrt. Noch bevor der große Regen einsetzte, erreichte die Gruppe das Nachtquartier. Bei leckerem Kaiserschmarrn und gemütlichem Beisammensein klang der Abend aus.

Leider zeigte sich die imposante Bergwelt am nächsten Tag nicht von der besten Seite.

Es regnete weiterhin und die dichten Nebelschwaden ließen keine weiteren Ausblicke zu.

Die Wanderer entschlossen sich, noch die nächste Etappe zur Knorrhütte zurück zu legen.

Dort wollte man entscheiden, ob sich eine weitere Übernachtung lohnt und das Wetter besser wird, um zur Zugspitze aufzusteigen.

Nach zwei Stunden und einem sehr nassen Aufstieg über 700 Höhenmeter erreichten alle erleichtert das Haus. Man war sich einig, dass eine weitere Übernachtungdie Chancen nicht verbessern würde, da die Wettervoraussagen weiterhin Regen und vielleicht sogar Schnee meldeten. Die tapferen Wanderer beschlossen, hier die Tour zu beenden und machten sich auf den Weg, der sich auch noch einmal mit 500 Höhenmetern und ca. zwei Stunden durch den dichten Nebel nach oben zum Zugspitz-Platt schlängelte. Von dort brachte die Zugspitzbahn die durchweichten NaturFreunde zurück zum Ausgangspunkt nach Garmisch.

Geschafft und trotzdem fröhlich trat die Gruppe die Heimreise per PKW an. Beim nächsten Mal klappt der Aufstieg zur Zugspitze bestimmt.

Die Wandergruppe von links:

Andrea; Erwin; Alexander; Thomas; Peter; Manfred; Peter; Max und Wanderchef Kurt


Schwarzachklamm 9. August 2015

Wandertagebuch

 

Sonntag 9. August  2015Durch dieSchwarzachklamm zum Jägersee

 

Treff: 9.30 Uhr:  Bahnhof  Lauf links S-Bahn. Abmarsch 10.30 Uhr vomBahnhof Ochenbruck. Nur ein kurzes Stück durch den Ort und schon sind wir auf dem Dünenweg im Schwarzachgrund, dem sich die wildromantische Schwarzachklammanschließt. Vorbei an Faber- und Petzenschloss ,  neben Gustav-Adolf-Höhle und Karlshöhle gelangen wir auf schattigen Weg zur Waldschenke Brückkanal ME. Entlang des Alten Kanals  passieren wir einige Schleusen und schöne Steinbrücken. Durch feuchte Auen mit Moor, vorbei zum Jägersee,wandern wir zum Bahnhof nach Feucht. Einkehr im kühlen Cafe.

 

Gehzeit 3 ½  Std  Strecke 11 km       heiße 36 Grad

 

8 Wanderer:  Ursel + Johann,  Jutta + Klaus,  2 Gäste  Andrea + Andrea,  Kurt + Angela

 

Wanderleiter  Kurt Bauer

 

 


Hüttenfest der Laufer Bergwacht am 14. Juni 2015

Wandertagebuch

 

Sonntag 14. Juni 2015

 

Auf dem Heiner-Treuheit-Weg zum Hüttenfest der Laufer Bergwacht

 

Treff: 9.30 Uhr Heldenwiese. Abmarsch 10.00 Uhr vom Bus-Parkplatz in Kreppling  nach Raitenberg. Von dort geht es ins Ankatal. Auf schönen Waldweg  leicht bergab kommen wir an der Höhle  Andreaskirche  vorbei, einem alten vorgeschichtlichen Kultort, bis wir Rupprechtstegen erreichen. Immer der Pegnitz entlang nach Enzendorf, wo einige den Bus-Shuttle nutzen, um oben zum Hüttenfest der Laufer Bergwacht zu kommen. Wir treffen viele Naturfreunde, die teils einen kürzeren Weg wanderten, oder mit dem Rad fuhren. Wir geniessen unsere Mittagsrast mit Musik. Über die Grasmühle wandern wir zurück nach Kreppling und treffen uns auf unserer NF-Hütte zum gemeinsamen Kaffee wieder.

 

Gehzeit 3 Std  Strecke 10 km       sommerlich warm

 

Wanderleiterin Jutta


Pfingstmontag 25. Mai  2015 Betzenstein-Rundweg

Wandertagebuch

 

Pfingstmontag 25. Mai  2015Betzenstein-Rundweg

 

Treff: 9.30 Uhr Heldenwiese. Abmarsch 10.00 Uhr vom Parkplatz gegenüber dem Freibad von Betzenstein. Auf bequemen Wegen durch Feld, Wald und Wiese geht es nach Neudorf. Mit der Markierung „Grünes Blatt“ wandern wir  weiter und der „Rotfuchs“ führt uns auf einem schmalen Steig durch Felsen,

dann immer am Hang des Langen Berges entlang und erneut durch die Felsen.

Den Waldrand entlang kommen wir nach Stierberg zum ME. Danach hinauf zur Burgruine, einen Forstweg entlang und wieder im Wald steil hoch , ein kurzes Stück gerade und wieder hinab. Dann eben auf einem Feldweg zurück  nachBetzenstein in ein Cafe zum wohlverdienten  Kaffee und Kuchen.

 

Gehzeit 3 1/2 Std  Strecke 11 km    bedeckt, sonnig  20 Grad

 

26Wanderer:  Rudolf,  Kurt+Angela, Walter+ Heike, Renate+ Herbert,  Anni,  Helga, Karin +  Hermann,  Ursel + Johann, Heike + Johannes, Elsbeth + Edgar, Vroni,  6Gäste, Klaus  + Wanderleiterin Jutta

 


Wanderung auf's Walberla am 03. Mai 2015

Wandertagebuch

 

 Sonntag 3. Mai  2015                    Wanderung auf`sWalberlä

 

Treff: 9.30 Uhr Heldenwiese . Wir fahren zum Wanderparkplatz in die Nähe von Mittelehrenbach. Wir steigen  einen schmalen Waldweg leicht bergan, gehen oben  durch Wald und Wiesen nach Ortspitz, talabwärts gelangen wir nach St. Moritz. Dort geht es auf einem Kreuzweg und am Waldrand entlang nach Leutenbach. Zum Teil steil bergauf, neben Aronstab und Salomonsiegel, führt uns der Weg nach oben auf`sWalberlä. Wir geniessen die schöne Aussicht und stärken uns im Festzelt für unseren Rückweg.

 

Gehzeit 4 Std  Strecke 13 km     wolkig, aber trocken  15°- 17° Grad

 

9Wanderer:Walter + Heike, Kurt + Angela, Johann  + Ursel,  Vroni,  Jutta + Klaus

 

Wanderleiterin  Jutta Buchner 

 

 

Die mutige Wandergruppe trotzte dem schlechten Wetter


Osterwanderung auf dem Dünenweg nach Malmsbach - Montag  6. April 2015

Treff: 9.30 Uhr  Friedhof  in Lauf. Wir wandern  an der Kläranlage vorbei nach Wetzendorf. Neben uns die Pegnitz. Von dort geht es auf dem Dünenweg nach Röthenbach wo wir beim Willi zu einem Gläschen eingeladen sind. Gestärkt  geht es über Rückersdorf und Behringersdorf  weiter in den Pegnitzauen nach Malmsbach bei Schwaig zum Mittagessen. Danach wandern wir durch Hammer und kommen schließlich nach Laufamholz zu unserer S-Bahn.

Gehzeit 3 1/2 Std         Strecke  12 km         sonnig,  kühl  2 Grad , später wärmer  

25 Wanderer:  Alex + Carmen, Kurt + Angela, Pia + Helmut, Georg, Vroni, Evi, Heike + Johannes mit Freunden Sabine + Werner,  Willi + Monika, Petra,    Jutta + Klaus , Helmut + Maria, Edgar + Elsbeth, Karin + Hermann, Andrea


Wanderleiterin  Jutta Buchner


Rundweg  auf den Nuschelberg - 8. März  2015

 

Treff: 10.00 Uhr  Jadesee. Wir wandern durch die Bitterbachschlucht, vorbei an Vogelhof durch den Wald  hinauf  am  Nuschelberg zum Mittagessen. Von dort geht es bei herrlichem  Wetter über Seiboldshof,  durch die Kuni-Siedlung, wieder zurück durch die Bitterbachschlucht zum Jadesee. Ausklang auf unserer Hütte bei Kaffee und Kuchen.

 

Gehzeit 3 Std         Strecke  10 km                 sonnig,  15 Grad    

 

13  Wanderer:   Ursel + Johann,   Peter + Anita,  Klaus,  Heike + Johannes, Edgar + Elsbeth,  Franzi,  Anni,  Evi + Freundin

 

 

Wanderleiter   Edgar Völkel


Rundweg  auf den Moritzberg - 8. Februar  2015

Treff: 10.00 Uhr  Heldenwiese.  Gemeinsame  Fahrt auf den Letten. Wir wandern auf schmalen Feld- und Waldwegen zum Sprosselbrünnle (Quelle), am klingenden Wasserfall vorbei, nach Haimendorf. Von dort geht es hinauf  zum Moritzberg zum Mittagessen.  Bergab führt uns der Weg nach Schönberg wo wir zum Kaffeetrinken einkehren.  Durch den Schönberger Wald  gelangen wir zurück am Letten.

Gehzeit 3 Std         Strecke  12 km                 sonnig,  kühl  2 Grad    



11 Wanderer:   Ursel + Johann,  Walter + Heike,  Peter + Anita,    Jutta + Klaus , Karin + Hermann, Vroni

Wanderleiterin  Jutta Buchner 


Rundweg um Neunhof - 11. Januar  2015



Treff: 10.00 Uhr Heldenwiese. Fahrt nach Simonshofen. Auf teils dreckigen Waldwegen geht es über Bullach nach Neunhof zum ME. Später  über Feld, Wald- und Wiesenwegen zurück nach Simonshofen, wo wir im Dorf-Cafe noch in netter Runde zusammensitzen.

Gehzeit 3 ½  Std      sonnig, windig,  kühl  3 Grad

16 Wanderer:  Willi + Monika,   Heike + Johannes,   Anni,  Ursel + Johann,  Walter + Heike,  Petra,  Georg ,  Franzi,  Vroni,  Fr. Luz,  Jutta + Klaus Später im Cafe kommen Peter und Roland  dazu.
Wanderleiterin  Jutta Buchner 


Bergtour in den Berchtesgadener Alpen

 

Richtig Glück mit dem Wetter hatte eine zwölfköpfige Wandergruppe der Laufer Naturfreunde bei einer 3-tägige Bergtour in den Berchtesgadener Alpen.


Während am ersten Tag der Himmel noch wolkenverhangen war, begleitete die nächsten beiden Tage strahlendes Bergwetter die Naturfreunde.

 

Vom Parkplatz Wimbachbrücke in Ramsau starteten die Wanderer zu ihrem ersten Etappenziel der Wimbachgrieshütte, die vom mächtigen Bergmassiv des Watzmann und Hochkaltern umgeben ist. Der gut markierte Weg dorthin verläuft stets entlang des gewaltigen ca. 300 mtr. breiten Gesteinsstroms, dem Gries, der durch den verwitterten Ramsaudolomit entsteht. Für den zweiten Tag hatte Organisator Kurt Bauer die Route über Trischübel durch das Steinerne Meer zum Kärlingerhaus am Funtensee ausgewählt. Eine anspruchvolle Tour über Pfade und Steige im alpinen Gelände, die den meisten einiges an Kondition abforderte. Die herrlichen Ausblicken auf das Alpenpanorama mit Watzmann und Gr. Hundstod und der beeindruckenden Formation des Steinernen Meeres entschädigten aber immer wieder für die anstrengenden Auf- und Abstiege. Unterwegs beäugte eine Gämse neugierig die muntere Wandergruppe und auch die Murmeltiere, die anfangs nur durch ihr pfeifen zu vernehmen waren, kamen am Schluss noch zu einem „Fototermin„ aus ihrem Bau. Nach gut sechs Stunden Gehzeit hatten alle das Kärlingerhaus erreicht und für die Nacht Quartier bezogen. Tief in Nebel gehüllt zeigte sich am letzten Tag frühmorgens der Funtensee. Doch die ersten Sonnenstrahlen vertrieben in einen wunderbaren Naturschauspiel nach und nach die Nebelschwaden und machten zum Abschied den Blick frei auf den idyllisch in einem Kessel eingebetteten See. Nach einer besonders schönen Passage mit üppiger Alpenflora, stand die letzte Herausforderung an, der Abstieg durch die sogenannte Saugasse. In schier endlosen Serpentinen zwischen steilabfallenden Felswänden schlängelten sich die Wanderer hinab nach St. Bartholomä am Königssee, dem Ziel der Tour. Nach der wohlverdienten Mittagspause ging es mit dem Schiff über den See zurück und anschließend mit dem Auto wieder nach Hause.

 


Orchideen-Wanderung 2012

17 Wanderer nahmen an der Orchideenwanderung am Pfingstmontag teil. Ausgangspunkt der ca. 15km langen Strecke war Eschenbach. Von hier führte der Weg durch die herrliche Natur des Pegnitztales nach Vorra über das Windloch vorbei an der Schlangenfichte nach Großmeinfeld und zurück über den Korbmachersteig nach Eschenbach. Unterwegs erspähten die kundigen Augen von Wanderleiterin Jutta Buchner und Pflanzenkenner Elisabeth und Edgar Völkel im Wald und auf Lichtungen verschiedene Orchideen, die der Laie zum Teil kaum als die schützenswerten und streng geschützten Pflanzen erkennt, die sie darstellen. So konnten die Wandergruppe z.B. das weiße Waldvögelein, das braune Knabenkraut, die weiße Waldhyazinthe, die Nestwurz oder den gelben Frauenschuh ebenso bestaunen, wie zu guter letzt die filigrane Fliegenorchidee und das weiße Katzenpfötchen.


Pilzexkursion 2011


Mit dem Pilzlergruß „Ach was du lebst auch noch“ begrüßte der Wald-Pauli die Teilnehmer  der von den Naturfreunden Lauf organisierten Pilzexkursion im Veldensteiner Forst.  Er erläuterte kurz, dass es bei dieser Exkursion nicht darum gehe möglichst viele Pilze zu finden sondern hauptsächlich darum die unterschiedlichen Bestimmungsmerkmale kennen zu lernen. Und dass es davon jede Menge bereits bei einem einzigen Pilz gibt, dass erfuhren die Teilnehmer während des äußerst interessanten ca. 4-stündigen Rundgangs anhand der gefundenen Exemplare. Darunter waren u.a. der Butterpilz, Lila Dickfuß, Samtfußkrempling, Pfifferling oder auch eine stattliche Krause Glucke. Wobei die Einteilung in Lamellen- und Röhrenpilz für den Laien noch am einfachsten erscheint, da jeder bestimmt schon einmal einen Champignon oder Steinpilz eingehender betrachtet hat. Auch die Form der Stiele oder die Veränderung der Form und Farbe am Hut vom jungen zum älteren Pilz stellen beispielsweise maßgebende Kriterien bei der Bestimmung einer Art dar. In jedem Fall ist es empfehlenswert, nur die Pilze zu sammeln, die man zweifelsfrei erkennt, und sein Wissen nach und nach zu vertiefen, denn, so stellte der Wald-Pauli klar, es gibt kein eindeutiges Kriterium dafür, ob ein Pilz essbar oder giftig ist. Am Ende hatte die Gruppen eine ordentliche Ausbeute an essbaren Pilzen in ihren Körben, die dann gemeinsam am Naturfreundehaus in Hormersdorf zu einem leckeren Mahl zubereitet und verzehrt wurden.


Wanderung zum Moritzberg

Datum: Sonntag, den 12. Februar 2012

Region: Nürnberger Land

Wanderung: Von Lauf zum Moritzberg (NF)

Info aus: Eigene Zusammenstellung

Wanderleiter: Erich

Teilnehmer: (12 + 2) Johann und Ursel, Peter und Anita, Rudolf, Peter R., Heinz V., Herbert, Franzi, Evi, Heike und Erich..

Gäste: Hannelore Borowski und Heidi Hutchinson.

Start Ort/Zeit: Lauf Bhf. li.d.Peg.  /  10:05 Uhr

Tourenverlauf: Von Lauf Bhf. li.d.Peg. auf dem Radweg, Ri. Diepersdorf. Nach etwa 80 m nach der Abzweigung Letten, li. abb. und auf dem befestigten, breiten Waldweg, ohne WZ, in den Wald. Nach ca. 400 m mit „grün kreis“ re. abb. und mit diesem WZ vorbei am „Sprossel-brunnen“ und dem „Klingenden Wasserfall“ nach Haimendorf. Von dort dann mit „grün strich“ weiter zum Moritzberg zur ME. Danach mit „rot kreuz“ über Schönberg (Eink. im Café Bär) wieder zurück nach Lauf zum Bhf.

Ziel Ort/Zeit: Siehe Start  /  17:20 Uhr

Tourenlänge: 13,5 km.

Eingekehrt: ME im „Berggasthof Moritzberg“ und im „Café Bär“, in Schönberg, zu K & K.

Temperatur / Wetter: -8 bis -3° C. / Sonnig. Ideales Winterwanderwetter.

Bemerkungen: Sehr schöne Winterwanderung, mit einer mäßigen bis mittelschweren Steigung hinauf zum Moritzberg.


Abschlußwanderung 2011

Abschlusswanderung von Rupprechtstegen zum Naturfreundehausmit anschließenden Essen.

 

NaturFreunde Lauf e.V.

Abschlusswanderung zum Naturfreundehaus am Samstag, den 26.11.11.

Treff in Lauf, Bhf. re.d.Peg. um 10:00 Uhr / Abmarsch in Rupprechtstegen - Bhf. um 11:00 Uhr.

Etwa 12,5 km in leichtem bis mittelschwerem Gelände. Vespereinkehr im GH „Morner“ in Treuf.

Kaffee & Kuchen sowie Abendessen auf der Hütte.

Mitfahrgelegenheit zur Hütte um ca.15:00 Uhr an der Pegnitzwiese. Heimfahrt erfolgt mit Kleinbus.

Weitere Infos bei WL Erich - Tel. 09123 / 962144 oder 0173 / 6862467.

Gäste sind herzlich willkommen.